Blog

Paolo Anania – Digital und Kreativ – 5 Fragen an…

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

5 Fragen an… Paolo Anania!

Paolo Anania ist Mitgründer und CEO der Granpasso Digital Strategy. Als Seriengründer ist er zudem Mitinitiator weiterer Startups wie beamcoo, einer Plattform für Kompetenzaustausch über Unternehmensgrenzen hinweg sowie der Sport-Community WhatsGoal, die moderne Standards für die Digitale Transformation des deutschen Sportbusiness’ setzt. Paolo ist ein Marken- und Digitalexperte – er hat die Digitale Transformation gewissermaßen zu seinem beruflichen Lebensthema gemacht. Er ist Gast- und Fachautor für zahlreiche deutsche Branchen- und Fachmedien. Darüber hinaus bekleidet Paolo hochrangige Ehrenämter; so ist er stellvertretender Bundesvorsitzender bei „Die Jungen Unternehmer“, sowie Leiter der digitalen Kommission bei „Die Familienunternehmer“. Und wir müssen dringend öfter gemeinsam ein Glas Wein trinken.

Was war dein erstes Weinerlebnis (an das du dich erinnern kannst)?

Ich habe erst relativ spät angefangen, Wein wirklich zu genießen. Aber probiert habe ich ihn schon recht früh. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie mein Großvater aus Sizilien aus seinem riesigen Fass im Keller vor dem Abendessen eine frische Karaffe Wein für die Familie gezapft hat. Den hat er selbst gekeltert. Die Rebsorte hieß „Catarratto Bianco lucido“. Aber so verführerisch und romantisch der visuelle Eindruck war, umso stärker war der Wein. Er war definitiv nichts für mich: Schlicht stark. Sehr stark. Das erinnerte mich schon fast an Cognac und weniger an Wein, sowohl was Farbe als auch Geruch und Geschmack anging.

Erst einige Jahre später, als ich nach langer Zeit noch mal in Sizilien Urlaub gemacht habe, genoss ich einen sizilianischen Weißwein. Ich weiß leider nicht mehr, welcher es war und ob es nun der Wein oder einfach das Feeling war, mit den anderen Teenagern „Fere Dagosto“ am Meer zu feiern…

Welche Weinregion lässt dein Herz höherschlagen?

Eine Zeit lang waren es eher die Rotweine, die es mir angetan hatten, vor allem die Franzosen: allen voran der Bordeaux. Heute sind es durchaus immer noch französische Weine in der Hauptsache, gern kräftigere, Pol y Fenoll 2015, Domaine de St. Eugène Languedoc. Aber ich trinke gern unterschiedliche Weine. Man sollte zum Beispiel immer einen Dreissigacker „Bechtheimer“ Chardonnay immer im Haus haben sollte, finde ich.

Gibt es etwas zum Thema Wein, was du immer schon wissen wolltest?

Leider ist es bei mir mit dem Wein oft so, dass Gelerntes recht schnell wieder vergessen wird. Da hat man ein gutes Gespräch mit jemandem, der sich in Sachen Wein gut auskennt und du denkst, dass du einen Schritt weiter bist. Und dann kannst du es deiner Frau eine Woche später nicht mehr so wiedergegeben, wie du es gern wolltest. Vielleicht liegt es daran, dass ich immer versuche, Wein aus einem Gefühl heraus zu trinken. Bei keinem anderen Getränk hängt für mich der Weingenuss so stark von der unmittelbaren Situation ab. Wein vollendet eben nicht nur, was im Glas oder am Gaumen passiert, sondern auch das Drumherum – zumindest dann, wenn der Inhalt des Glases zur Situation passt und stimmig ist.

Als Markenexperte frage ich mich manchmal, wie viel ein gutes Branding und eine digitale Content Strategie zum Erfolg einzelner Weine führen können. Ich bin mir sicher, dass Storytelling eine große Rolle spielt. Zu dem Thema würde ich gern einmal mehr erfahren.

Welchen Wein würdest du gerne einmal probieren?

Sehr gern jenen zur Mittagszeit, wie die Franzosen es tun. Das ist bei uns an Arbeitstagen ja noch nicht so normal. Aber Spaß beiseite. Die Frage ist für mich wirklich schwer zu beantworten, denn dafür fehlt mir offen gestanden die umfassende Expertise. Einen Petrus habe ich bis dato noch nicht probiert und das sollte man ja, wie man hört.

Wenn du wählen müsstest: Rot, Weiß oder Bubbles?

Kurz und schmerzlos: Weiß!

 Der nächste Weinliebhaber steht mit seinen fünf Antworten schon in den Startlöchern.
Du willst auch dabei sein? Mail mir an info@bjrlebouquet.com!

Björn Bittner ist der Gründer von Bjr Le Bouquet. Seine Artikel beschäftigen sich mit den Themen Wein, Essen und Reisen. Ob Verkostungsnotiz, Restaurant-Bericht oder Einblicke in die letzte Weinreise - hier findet ihr alles was Björn bewegt.

Comments are closed.