BJRs Weinschule

Flaschengrößen: Größe spielt eine Rolle

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Jeder kennt sie. Jeder liebt sie. Die Großflaschen. Besonders bieten sich diese Schätze – je nach Größe und Inhalt – natürlich für den „Gebrauch“ mit Freunden, der Familie oder Gleichgesinnten an. Ob zu Festlichkeiten, zum Lunch oder auf Weinverkostungen sind die Großflaschen immer ein Hingucker und zeigen die Weine fast immer anders, ja frischer, als aus der „Eintel“.
Woran das liegt ist klar, oder? Der Kontakt von Wein mit Sauerstoff beeinträchtigt die Reifung eines Weines und lässt ihn schneller „altern“. Da das Verhältnis von Sauerstoff zu Wein bei einer 3Liter oder 6Liter Flasche logischerweise geringer ist als bei der Halben (0,375L) oder Eintel (0,75L), reifen die Weine in Großflaschen langsamer.

Achtung: Über die Jahre habe ich diese Diskussion mit einigen spannenden Weinpersönlichkeiten geführt, darunter Roman Niewodniczanski vom Weingut Van Volxem und Hubi Scheid vom Restaurant Schloss, und festgestellt das es unterschiedliche Statements zu dieser doch eigentlich logischen These gibt. Dazu an anderer Stelle mehr.

Bereits vor Jahren durfte ich lernen: die Magnum ist die richtige Flaschengröße für zwei Personen ist, wenn eine der beiden entweder nicht trinkt oder fahren muss. Und heute kann ich das so eigentlich unterschreiben. 😉

Aber, welche Flaschengrößen gibt es überhaupt?

Piccolo: 0,25L
Halbe Flasche: 0,375L
Normal: 0,75L „Eintel“
Magnum: 1,5L „Maggy“
Doppelmagnum: 3L „DoMa“
Jeroboam: 4,5L „Jero“
Imperial: 6L „Impi“
Salmanazar: 9L
Balthasar: 12L
Nebukadnezar: 15L
Melchio: 18L
Salomon: 20L

Besonderheiten:

Jeroboam: 3L (Nur in Champagne & Burgund)
Rehoboam: 4,5L (Nur in Champagne & Burgund)
Methusalem: 6L (Nur in Champagne & Burgund)
Goliath: 18L (Nur in Champagne & Burgund)

Tatsächlich gibt es noch Unmengen weiterer Bezeichnungen für die kuriosesten Flaschengrößen, welche jedoch in der Regel keine allzu große Relevanz haben.

Für mich persönlich ist tatsächlich die oben angesprochene Magnum das Format, aus dem ich und auch viele Bekannte die besten, frischsten Tropfen im Glas erleben durften – besonders im Vergleich zur Eintel. Natürlich ist ein noch größeres Format ein absolutes Highlight. Wer öffnet nicht gerne eine Imperial? Manchmal jedoch, ist auch die Eintel das genau richtige Format für den jeweiligen Augenblick. Also, choose wisely!

Weitere spannende Themen findet ihr in BJRs Weinschule,
hier auf dem Blog!


Jetzt für den BJR Le Bouquet Newsletter anmelden!

* Felder sind erforderlich

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. BJR Le Bouquet nimmt wir den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und nimmt aus diesem Anlass Anpassungen an unserer Adressdatenbank vor.Zum Schutz Ihrer Daten möchten wir Sie bitten, Ihre E-Mail-Adresse durch einen Klick auf diesen Link oder den unten stehenden Button, zu bestätigen.

Sie können sich jederzeit umentscheiden und sich mit einem Klick auf „Abmelden/Unsubcribe“ vom Newsletter abmelden. Alternativ können Sie uns auch per Mail an info@bjrlebouquet.com kontaktieren.Wir nutzen ihre Daten mit höchstem Respekt und geben diese niemals an Dritte weiter. Mit einem Klick unten bestätigen Sie ihre Erlaubnis.

Avatar

Björn Bittner ist der Gründer von Bjr Le Bouquet. Seine Artikel beschäftigen sich mit den Themen Wein, Essen und Reisen. Ob Verkostungsnotiz, Restaurant-Bericht oder Einblicke in die letzte Weinreise - hier findet ihr alles was Björn bewegt.

Comments are closed.